Die Sicherung Ihres Nachlasses


Erbschaftsverwaltung erstreckt sich von der Sicherung des Nachlassvermögens, über dessen Verwaltung/Aufteilung bis zur Herausgabe desselben an die Erben. Sie beruht einerseits auf dem Wunsch des Erblassers, die Auseinandersetzung des Nachlasses geordnet abzuwickeln (Testamentsvollstreckung). Andererseits ist sie ein Instrument zum Schutz der Erben vor ihrer Haftung (Nachlassverwaltung).

Was ist unter Erbschaftsverwaltung zu verstehen?

  • „Sicherung und Inbesitznahme der Nachlassaktiva“
  • „Inventarisierung der einzelnen Vermögensgegenständen“
  • „Bewertung der Nachlassaktiva“
  • „Erfassung der Nachlassgläubiger“
  • „Prüfung und Befriedigung der Nachlassverbindlichkeiten“
  • „Bestimmung der Auseinandersetzungsguthaben der Erben gfls. unter Berücksichtigung der Vorempfänge“
  • „Herausgabe des (Rest-)Nachlasses an die Erben“

Was ist unter professioneller Erbschaftsverwaltung zu verstehen?

Professionelle Erbschaftsverwaltung ist keine

  • „ehrenamtliche“ Erbschaftsverwaltung
  • Erbschaftsverwaltung durch Familienangehörige oder Freunde (ca. 75 %    aller Fälle)
  • „semi-professionelle“ Erbschaftsverwaltung (z.B. durch Steuerberater, die sich eigene Mandanten nebenher als Testamentsvollstrecker andienen, oder durch Rechtsanwälte, die in allen Rechtsgebieten tätig werden, oder durch Mitarbeiter von Bankinstituten)

sondern ist

  • Erbschaftsverwaltung durch Rechtsanwälte, Steuerberater oder andere „legal professionals“, die ausschließlich im Erbrecht tätig und auf die Übernahme erbrechtlicher Treuhand-Mandate spezialisiert sind und darüber hinaus in der konkreten Angelegenheit keine erbrechtliche oder steuerliche Beratung erbracht haben

Wann kann sich ein Bedürfnis nach einer professionellen Erbschaftsverwaltung ergeben?

Es kann sich ergeben aus:

  • der Größe des Nachlasses
  • der Struktur des Nachlasses, insbesondere wenn der Nachlass unternehmenstragend ist
  • der Vermögenslage des Nachlasses, wenn er mutmaßlich oder offensichtlich überschuldet ist
  • aus einem zu erwartenden Streit zwischen den Miterben

Was können wir leisten?

  • Testamentsvollstreckung
  • Abwicklung des Nachlasses nach den Vorgaben des Erblassers
  • Nachlasspflegschaft
  • 1. Nachlassgerichtliche Sicherung (§ 1960 Abs. 2 BGB)
  • 2. Prozesspflegschaft (§ 1961 BGB)
  • Nachlassverwaltung
  • Abwicklungsverfahren zum Zweck der Befriedigung der Gläubiger bei nicht gegebenem Insolvenzgrund und Haftungsbeschränkung für die Erben
  • Nachlassinsolvenzverwaltung
  • Abwicklungsverfahren zum Zweck der Befriedigung der Gläubiger bei gegebenem Insolvenzgrund und Haftungsbeschränkung für die Erben

Kontaktieren Sie uns!

Für die richtige Vorsorge ist es nie zu früh, aber oft zu spät.

LÜTH und LÜTH. Rechtsanwälte für Erbrecht in Bietigheim-Bissingen